Montag, 15. Januar 2018

Verbandsrunde 4: Viel Schönes!

...war da dabei am Sonntag.

Bruchsal - Blankenloch 5,5-2,5
Mir gefällt, dass auch dieser Sieg einfach ganz sicher und ungefährdet eingetütet wurde! Daniel gewinnt einfach immer weiter und weiter, in diesem Fall Qualität und Partie nach gut 2 Stunden und das ist immerhin Bezirksklasse Brett 5...
Lukas sprang seinen Gegner an und ein weiteres Mal beendete ein krachendes Opfer die Partie!  Harry spielte angeschlagen und da gabs im Endspiel ein paar Probleme, die den Punkt kosten. Irgendwann mach ich mit ihm da ein paar Einheiten und dann gehts richtig ab....
Sonst hatten wir aber alles im Griff und als Sven seinen Vorteil auch bis zum Material- und Partiegewinn aufgebaut hatte, wickelte Joscha seine gedrückte Stellung ins Remis ab, Tim bekam das ebenso (einmal mehr ne gute Leistung am Spitzenbrett!) und ich machte den Sack einfach zu mit 4,5 - da hätte ich auch noch ein bischen spielen können.
Janosch erhöhte mit Zauberschach (volles Brett, Turmentwicklung über h3 und dann wilde Angriffe) noch auf 5,5 und zeigte sein Potential - tolle Mannschaftsleistung!

Bruchsal II - Karlsdorf II 3,5-4,5
Arge Personalprobleme, dazu ein starker Gegner in Bestform - da war nicht unbedingt etwas zu erwarten, aber für einige war der Spieltag definitv ein Highlight!
OK, mit Einem weniger (es wär aber auch keiner mehr dagewesen, der da sinnvoll hätte spielen können) ist schon blöd, dazu ist bei Roland nicht mehr als Remis zu erwarten gewesen (was ich aber dennoch aller Ehren wert finde!) und TimS an Brett 5 hatte da einfach keine Chance, ebenso wie Mathias bei seinem Comeback. Beide haben sich aber gut eingesetzt! Dazu hatte Matthias ein Riesenproblem, wohl aber ein simpler Einsteller statt einem Theorieproblem, wie ich erst dachte (da gabs auch nix mehr).
Aber Marianne besiegte ihren Gegner klar und trocken indem sie alles rausnahm was es gab und Benedikt spielte wohl die Partie seines Lebens! Erst hielt er lange gut mit bis in ein kompliziertes Endspiel. Da geriet er in Bedrängnis und entschloss sich daher eine Figur zu geben für 2 gefährliche Freibauer und aktives Spiel. Eine tolle Idee und wenn auch die Stellung dann wohl um war, legte er ab da richtig los und erzwang mit starker Spielführung sogar noch den Sieg. Das macht mich auch als Trainer ein bischen stolz!
Auch für Ralf gabs eine Sternstunde. Er konnte seinen zweifellos bisher größten Skalp erbeuten, inem er couragiert und mannschaftsdienlich Remis ablehnte und dann 2 Bauern extra erspielte die er im Turmendspiel verwerten konnte. WOW!
So ist mir um die Zweite nicht bange, die geht ihren Weg!

Verbandsrunde: SSV Bruchsal 3 gegen Karlsruher SF 7

(TimW) Die dritte Mannschaft spielte auswärts gegen den Karlsruher SF 7. Nachdem wir uns um neun Uhr am Bruchsaler Bahnhof trafen, kamen wir bereits um 9.30 Uhr in Karlsruhe an. Die Zeit bis zum Spielbeginn wurde zum Einspielen genutzt.
Simon S. verlor nach einem etwa eineinhalbstündigen Kampf gegen eine deutlich stärkere Gegnerin an Brett vier, aufgrund von materiellem Nachteil. Kurz darauf konnte Tabea den Rückstand am achten Brett wieder ausgleichen. Leon schlug sich tapfer an Brett drei, doch musste leider nach zwei Stunden einsehen, dass es ihm wohl nicht gelingen wird sich dafür zu belohnen, was uns wieder in Rückstand versetzte. Nun verlor ebenfalls Martina am siebten Brett, weil ihr bereits sehr früh ein Turm abhanden kam. Simon H. der sich bereiterklärte bei uns, aufgrund von mangelndem Personal, auszuhelfen, geriet am sechsten Brett ebenfalls schnell in einen Rückstand. Bei ihm betrug er jedoch nur drei Bauern, was es ihm noch ermöglichte sich stark zurück zu kämpfen. Gegen Ende ging jedoch noch eine Figur verloren und es wurde doch nichts mehr aus einer Belohnung. Doch trotz allem möchte ich mich nochmal für seine Unterstützung bedanken. 
Nach drei Stunden war leider bereits der Mannschafskampf entschieden, denn Jürgen an Brett fünf sah sich nach einem etwas übermotiviertem Opfer einer Qualität zur Aufgabe gezwungen und Erik am zweiten Brett überließ ebenfalls seinem Gegner den vollen Punk nach Leichtfigurenverlust. Beide werten sich noch bitter, doch ihre Bemühungen blieben unbelohnt. 
Als nun der Mannschaftskampf bereits entschieden war, einigten sich Tim und seine Gegnerin auf ein Remis. Bis zu diesem Zeitpunkt hielten sich beide mit dem ziehen noch etwas zurück, weshalb sie sich noch im zwanzigsten Zug befanden und auf dem Brett bis dahin kaum etwas los war. Letztendlich kam es auch gar nicht so weit.

Obwohl das Ergebnis am Ende immer noch nicht für den inzwischen schon längst überfälligen ersten Saisonsieg reichte, kann sich dennoch jeder mit seiner Leistung gegen favorisierte Karlsruher zufrieden geben und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es soweit ist, vielleicht bereits im nächsten Spiel gegen die vierte Mannschaft das SF Neureut.

Mittwoch, 10. Januar 2018

Winterturnier

(Luca) Am letzten Wochenende fand wieder das Winterturnier des SSV Bruchsals statt. Hierfür trafen sich einige Vereinsjugendspieler sowie Schachspieler aus den Schulschach-Ags für das zweitägige Event. 

Gespielt wurden sieben Runden, wobei jeder gegen jeden angetreten ist. Nach den Spielen stand der Sieger fest: Es gewann Nils vor TimS und Jan. 
Neben dem Schachspiel gab es zwischen den Runden die Möglichkeit zur Partieanalyse beziehungsweise sich im Quadroschach zu üben. Darüber hinaus kamen am Samstagnachmittag ältere Spieler von der BJEM bzw. vom Untergrombacher Turnier, welche die Teams für Tandemspiele aufgefüllt haben.
Der Höhepunkt für die meisten dürfte jedoch die Bewirtung gewesen sein. Während es samstags Pizza (ohne Ende) gab, wurde sonntags selbst gekocht. Unter der Aufsicht von Luca wurden von den jungen Köchen 4kg Schupfnudel, 1l Knoblauchsoße, 1.5kg Apfelbrei sowie ein Blattsalat mit frischem Dressing zubereitet. Dass das Essen nicht schlecht war konnte das Abwaschteam erkennen, nachdem alle Teller und Schüsseln leer waren und es keine Reste gab, die versorgt werden mussten. 

Alles in allem war es eine runde Veranstaltung, die in dieser Art und Weise durchaus wieder geplant werden kann.

Montag, 8. Januar 2018

Neuaufstellung der Jugend

(Luca) Im Rahmen unseres Winterprogramms fand am 07.01.2018 unsere diesjährige Jugendhauptversammlung statt. 
Es war eine sehr interaktive und zukunftsweisende Sitzung, in welcher sowohl vakante Plätze im Jugendvorstand besetzt wurden als auch Wünsche von künftigen Jugendaktionen eingebraucht und konkretisiert wurden. 

Sonntag, 7. Januar 2018

Abschlussbericht Untergrombach Open 2018

Vom 02.01 bis zum 06.01.18 spielten vier Bruchsaler die 35.Untergrombach Open und konnten durchaus mit dem Abschneiden zufrieden sein.
Joscha, Matthias und ich (Tim G.) traten im A-Turnier an, während Sven im B-Turnier Spielpraxis sammeln wollte.

Freitag, 5. Januar 2018

Zwischenstand

Kurz vorm Start des Winterturniers noch ein Überlblick von den anderen Turnieren: Bei der offenen U8-Meisterschaft vorgestern waren Jan und überraschenderweise auch Leander dabei. Beide zeigten gute Leistungen und kamen auch gute 3,5 und sehr gute 4 Punkte!
In Untergrombach führt Sven vor der Schlussrunde das Turnier B an und hat einen preis sicher!
Joscha ist nach durchwachsenem Start wieder im Spiel, für Tim läufts ganz gut und Matthias kann schon jetzt sehr zufrieden sein.
Bei den Badischen auf Schöneck ist schon offensichtlich, dass da ordentlich was los ist. Schachlich wirkt das Ergebnis auch von der Ferne ganz ordentlich. Lukas schickt sich an Platz 3 zu verteidigen, das kann man dann auch mal in den Lebenslauf schreiben!

Donnerstag, 4. Januar 2018

Zu Besuch auf dem Berg

(Luca) Heute wollte ich Tim W. und Lukas in der Sportschule Schöneck besuchen, wo aktuell die Badischen Einzelmeisterschafen ausgetragen werden. Auf der Suche nach den beiden Bruchsalern habe ich einen mir unbekannten Spieler nach beiden gefragt und mir konnte geholfen werden: "Tim W.? Versuch' es mal im Turniersaal. Er ist immer einer der letzten Spieler, die noch spielen." Tatsächlich war Tim bisher immer einer der letzten Spieler, die nach über 4 Stunden noch immer um den vollen Punkt gekämpft hat. Zwar hat er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gespielt, allerdings konnte mir dafür die Turnierleitung weiterhelfen das Zimmer beider Bruchsaler zu finden. Lukas berichtete mir dort über seine gloreichen Partien und den teilweise daraus resultierenden Regelkonflikten (darf es bei der Sofia- Regel binnen 20 Zügen ein Remise geben, wenn es durch Stellungswiederholung hergeführt wurde) sowie dem Freizeitprogramm. Tim ergänzte die Erzählung um seine eigenen Partien, in welcher er in mehrfacher Zeitnot die Stellung einsetzte, letztlich den Gegner jedoch noch matt setzen konnte. Beide haben bereits gegen die stärksten ihrer Gruppe gespielt, sodass bei Lukas 1.5P / 3P und 1P aus 3P für Tim nicht schlecht sind.